Geschichte schreiben (alle)

Devino M., Sonntag, 24.09.2023, 10:27 (vor 272 Tagen)

"Geschichte schreiben ist eine Art, sich das Vergangene vom Halse zu schaffen."

- Johann Wolfgang von Goethe -
***
Die Menschheit steht m.E. an der Schwelle dazu, Geschichte zu schreiben. Es geht um eine Wende, allerdings nicht die, die seitens irgend welchen Übels postuliert wird. Man durfte gerade widerwillig die GEZ-Gebühr (Schmutzgeld-Erpressung) entrichten, den Zusatz "unter vorbehalt aufgrund parasitärer Erpressung seitens Organisierter Kriminalität" konnte man sich nicht verkneifen, nachdem nun eine Ankündigung einer Zwangsvollstreckung bei einem ankam. Allerdings wird man weiterhin nur auf nötigender Aufforderung hin erst etwas dahingehend leisten. Es ist immer noch etwas enttäuschend, wie Plattformen wie Rundfunk-frei zwar inzwischen Spenden sammeln, doch fragt man sich, was damit wirklich erreicht wird. Denn da wo der Nichtjurist tatsächlich Unterstützung bräuchte, ist die Erhebung einer Klage, wie es nach heutigem Unrecht recht sein soll, anstelle dessen, dass derjenige der etwas einfordern will, selbst gefälligst eine Klage vor Gericht zu starten hat. Oder warum man da nicht einfach eine Sammelklage startet oder ähnliches.

Vielleicht erwartet man zu voreilig gewisse Entwicklungen, die noch seine Zeit benötigen und wo noch mancher erst vielleicht selbst drauf kommen muss, was für Möglichkeiten bestehen, um für mehr Wahrhaftigkeit und Rechtschaffenheit einzustehen. Allerdings sieht man es als unvermeidlich an, dass gewisse Entwicklungen sich entfalten werden. Einfach weil weder das Leben noch Bewusstsein sich allein vom Naturell her einsperren lassen. Und je mehr dieses sich aufbaut umso mehr muss das, was dem entgegen steht abgebaut werden. Vieles ist natürlich der Fehlinformation geschuldet und der Indoktrination sowie Propaganda, mit der alle beschallt werden. Natürlich ist es nicht erforderlich es anzusehen, allerdings wird man genötigt, sich finanziell an den Verbrechen an der Menschheit zu beteiligen. Für einen selbst heißt es wohl, sich in Geduld hinsichtlich mancher Ereignisse üben - Andere brauchen so lange wie sie brauchen.

Dazu steht ja eigener geister Entwicklung nicht wirklich etwas entgegen. Es wird die Zeit kommen, wo das Übel nicht mehr an seiner Stelle sein wird und alle sich erleichtert in die Arme nehmen werden und sich fragen, was sie nur dazu geritten hat, den bisherigen Unsinn mitzuspielen. Denn alle äußeren Systeme funktionieren nur so lange, wie Beteiligte einer Teilhabe einwilligen. Man fragt sich auch, wie die Übergänge in höhere Schwingungszustände und ein anderes Bewusstsein sich nach außen entfalten werden. Denn vieles, was sich so und so gebärdet, tut es, weil da entsprechende Energie noch dahinter steht, bevor es dann zur Luftnummer wird und zerfällt. Und selbst nur Enttäuschung die man z.B. ins Menschliche Kollektiv und wider dieses einbringt, ist nur hemmend und nicht Nütze. Besser tut man daran, einfach eine positive Zukunft zu visualisieren. Oder Lösungsansätze zu finden und innerlich ins Kollektiv einzubringen - bis es nach außen hin seine Auswirkung findet an den passenden Stellen.

So lange viele Zuflucht und Halt in alten Formen und Strukturen suchen, werden diese auch energetisch mit aufrecht erhalten. Das beginnt bereits durch die Informationen die Verteilt und auch aufgenommen werden. Alles ist bekanntlich Energie oder eine Energieform. Sobald man anfängt neue Formen zum Leben zu erwecken, kann vieles sehr schnell gehen. Alles was von Außen mit Gewalt kommt oder erzwungen wird, bedeutet meist, dass innerlich die entsprechenden Hausaufgaben eher nicht gemacht wurden und verschiedene Einsichten ignoriert. Nicht zuletzt ist es der materialistische und im Falle von Übel, satanische Weg. Ist die innere Einsicht da, wie etwas anderes und besser gemacht werden kann, dann ist oft nur eine Frage der Zeit, bis sich genug Kraft und Energie zur Umsetzung angesammelt hat, sobald es reif ist.

Dazu hat man alles, was im Außen ist, bekanntlich auch in sich selbst. Man kann sich davon runterziehen lassen oder umgekehrt, ein Licht dem sein, dass es sich in höhere Schwingungsgrade transzendiert. Dies kann Jeder und zu jeder Zeit und überall wo man ist. Man muss sich nicht vom Mittelmaß der Massen leiten lassen und kann stattdessen selbst Akzente setzen. Es ist Pionierarbeit, die gefragt ist. Bewusstseinsarbeit, Arbeit am Selbst, Dienst an der Menschheit. Feiern kann man, wenn man ins Jenseits getreten ist. So lange zu viel Unrecht herrscht, ist es keine Zeit einem schönen Leben für sich selber nur nachzustreben. Denn in einer niederen Schwingung wird man mehr Investieren, als man Erfüllung und Freude dran finden wird. Wenngleich es nicht ausschließt, dem Glück nachzustreben und es sogar von geistiger Gesundheit zeugt.

Die parasitäre Finanzoligarchie auszuräumen, so würde man meinen, ist Sache der Menschheit, wenn man diese durch Unbewusstheit gefördert hat, auch negative Geheimniszirkel (die sich Dienste nennen) mithin. Manch anderes, wie die schwarze Loge, wird wohl durch das Übel weggeführt, von welchem es beherrscht wird. Ebenso auch negative Einflüsse seitens Auswärtiger Zivilisationen, auch dies wird wohl mit eine Sache sein, die von Ihresgleichen oder Andersgleichen selbst mit ausgeräumt wird. Auch schon wurde, wenn man die Anunnaki und ihre Nephilim heranzieht, um Babylon, Ur, Sodom und Gomorra, so gab es m.E. deutliche Eingriffe seitens der Plejadier und der Jehova-Spezies seinerzeit um eine äußere Ausbreitung negativer Auswärtiger auszuräumen. Daher geht es bei der Menschheit in erster Linie um die Menschheit und was aus den eigenen Kreisen hervorgebracht wurde und wird im wesentlichen.

Wenn der eine oder andere Dominostein zum Umfallen gebracht wird, wird wohl sich vieles andere, was sich an Übel darauf stützt, ebenfalls gestürzt. Dann stellt sich aber die Frage, was will die Menschheit wirklich? Ist man bereit sich nicht wider einander aufwiegeln zu lassen und sich zur Mitmenschlichkeit zu bekennen? Und das anzustreben, was für alle gut und vorteilhaft ist. Ohne allerlei Lügenkonstrukte, wie man sich gegenseitig auszubeuten müht? Was ist dann die Menschheitsversion die man haben möchte, im Gegensatz zu dem, was man hinter sich hat? Dem Übel mangelt es an negativen Einfallsreichtum nicht. Wie sieht es mit allen wohlwollenden Menschen aus, was ist da die Version und der Einfallsreichtum? Es gibt natürlich viele gute Ansätze überall, aber zu wenig Unterstützung seitens der Mitmenschen oft, damit sich etwas bewährt nur. Wie man es dreht und wendet, wenn das entsprechende Bewusstsein geweckt ist, wird es nicht mehr aufzuhalten sein, dass alles eine für die Menschheit wohlwollende Entwicklung einnimmt. Die Frage ist, ob man erst mittels Leid oder mehr schon durch Einsicht und geistige Mündigkeit dorthin findet. Geschichte wird man so oder so in den nächsten Jahren schreiben - es wäre wünschenswert, dass diese friedvoll und einsichtsvoll sich vollzieht, weil man aus der Geschichte gelernt hat.

Geschichten zu Christus Zeiten & Aufstiegsvorgang heute

Devino M., Sonntag, 01.10.2023, 19:07 (vor 264 Tagen) @ Devino M.

Matthäus - Kapitel 24
38 Denn gleichwie sie waren in den Tagen vor der Sintflut, sie aßen, sie tranken, sie freiten und ließen sich freien, bis an den Tag, da Noah zu der Arche einging.
39 und achteten's nicht, bis die Sintflut kam und nahm sie alle dahin, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes.
40 Dann werden zwei auf dem Felde sein; einer wird angenommen, und der andere wird verlassen werden.
41 Zwei werden mahlen auf der Mühle; eine wird angenommen, und die andere wird verlassen werden.

Lukas - Kapitel 17
33 Wer da sucht, seine Seele zu erhalten, der wird sie verlieren; und wer sie verlieren wird, der wird ihr zum Leben helfen.
34 Ich sage euch: In derselben Nacht werden zwei auf einem Bette liegen; einer wird angenommen, der andere wird verlassen werden.
35 Zwei werden mahlen miteinander; eine wird angenommen, die andere wird verlassen werden.
36 Zwei werden auf dem Felde sein; einer wird angenommen, der andere wird verlassen werden.

- Christus Jeshua -
***
Zum einen geht man in dem Fall vom Himmel, als der 5. Dimension (4. Energiedichte) aus. Zum anderen wie Lukus 17:33 angegeben, wurde in der Bibel-Übersetzung alles als Seele übersetzt, obwohl es unterschiedliche Begriffe gab, sei es im Hebräisch-Aramäischen oder im Griechischen Sprachgebrauch. So, dass man es in dem Fall eher auf die äußere Existenz und wer dieser allein anhängt und dies zu retten sucht, was ohnehin vergeht, wird es verlieren. Als Beispiel sei es, dass man sein Heil in einer Injektion sucht, statt bei sich selbst. So zunächst die eigene Interpretation hierzu. Doch was ist die 5. Dimension? Von einer höheren Schwingung abgesehen.

Dies fragte man sich selbst heute Morgen beim aufwachen. Hierauf folgte eine gewisse Ahnung und Einsicht. Denn schließlich hat man in dieser Inkarnation irgendwie einfach keine Ahnung was die Kennzeichen der 5. Dimension sind. Auch wenn man es vermutlich häufiger erlebt und darin gelebt hat, als in der 3. Dimension. Und die Einsicht war in der Art, dass man in der 3. Dimension sich fast vollständig nach außen in die Sinnenwelt ausrichtet, hingegen bei der 5. Dimension alles als einen inneren Teil von sich erlebt. Und man in die 5. Dimension geht, wenn man innerlich mit sich Frieden geschlossen hat und alles als einen Teil von sich behandelt. Es ist ein in sich selbst einkehren allem voran damit verbunden.

Hingegen in der 7. Dimension geht man wieder nach außen und dehnt sich mehr in die Galaxie aus. In der 9. Dimension ist man wieder mit der gesamten Galaxie verbunden, aber mehr in sich selbst und erkennt dies wieder als einen Teil von sich selbst. In der 12. Dimension geht man wieder nach außen und taucht ins kosmische Geschehen ein und ist mit dem höheren Licht verbunden. Es ist wie eine Spirale, die mal mehr nach außen geht und mal mehr nach innen, beim Aufstieg durch die Dimensionen. Demnach, um auf die Verse aus der Bibel und Aussagen von Jeshua bezogen, ist der Aufstieg in die 5. Dimension für diejenigen, die innerlich bereit sind und die 3. Dimension für diejenigen, die nicht bereit sind sich über die niedere Schwingung zu erheben, der Ort der inneren Wahl.

Wobei man hier gar nicht so sehr auf eine Spaltung zwischen den Menschen oder eine Trennung der Welten als solches hinaus will. Es ist wohl ohnehin zu viel Missverständnis verknüpft mit verschiedenen Deutungen. Und hinterher kommt bekanntlich alles doch anders, als man meint. Das sinnvollste, was man derzeit tun kann, ist meines Erachtens, sich immer wieder nach innen zu wenden und alles abarbeiten und aufzuarbeiten, was an Energien da ist und sich bei einem einfindet. Denn es hat alles mit einem zu tun und seien es auch Anteile aus anderen Inkarnationen. Und dies ist letztlich der Weg, dann alles in der niederen Schwingung loszulassen und in die höheren Gefilde sich zu begeben.

Gehe ohnehin davon aus, dass ungefähr seit 2020 nur noch Seelen auf Erden sind, die grundsätzlich 5D-tauglich sind und alles andere wird sich von selbst erübrigen, sobald verschiedene Themen aufgearbeitet wurden. Wer mutwillig viel Karma auf sich laden will, weil wer meint der Menschheit vorsätzlich schaden zu müssen, darf sich dann Leben für Leben immer wieder fragen, warum nur leidvolle Erfahrungen einem zufallen; bis die Erkenntnis tiefgehend erweckt wurde, dass es nicht lohnenswert ist, anderen Leid zuzufügen, auf welcher veräußerlichten Grundlage auch immer. Es braucht einen nicht wirklich zu kümmern. Die Taten sind von der eigenen Energie nicht losgelöst. Und es ist erforderlich, die eigene Energie bis zu einem gewissen Grad zu läutern und dies sogar andere Inkarnationsanteile inbegriffen, bis man bereit ist, in eine andere oder höhere Schwingung zu wechseln.

Wie sehr diese dann von der derzeitigen Welt gelöst oder anders ist, wird sich wohl zeigen. So lange man in die bishere Schwingung investiert, wird man wohl auch die Früchte erst einsammeln dürfen, die dem bisherigen Schwingungsspektrum entsprechen. In jedem Fall wird man viel feiner schwingen und selbst mehr engelhafte Züge annehmen müssen. Einfach deswegen, um sich in der feineren Schwingung halten zu können. Auch wird da wohl manches umgeworfen und sich notwendig anpassen müssen, um die Veränderung die einhergeht irgendwo und irgendwie auszugleichen, denn wo etwas anders ist oder gar aus der Welt entschwindet, wird man darauf ja reagieren und sich dementsprechend anpassen müssen.

Sich innerlich mehr im Licht halten, das Denken und die Taten im Lichte halten und daraus agieren. Inneren Frieden finden und sich soweit erforderlich klären und läutern. Auch wenn man noch nicht umhin kommt, mit gewissen äußeren Umständen umgehen zu müssen. Damit bringt man sich in eine bessere Ausgangslage. Nicht auf das äußere Leben, als das ein- und alles, setzen, sondern auf das höhere Selbst und die Seele, wie sie im Feinstofflichen oder Inkarnationsübergreifend an sich selbst ist (man muss nichts im Äußeren unbedingt so oder so haben). Darum geht es wohl im Wesentlichen - von individuellen Themen, die einer mitgebracht hat, abgesehen. Man lebt wohl in den entscheidenden und spannenden Zeiten, von denen viele Schriften gekündet haben - nun gilt es einfach den Kopf nicht zu verlieren in einem gewissen Sinne - und dann kann man nur noch gewinnen.

Unser Kampf gilt nicht dem Fleisch und Blut

Devino M., Dienstag, 10.10.2023, 19:12 (vor 255 Tagen) @ Devino M.

"Denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Wesen von Fleisch und Blut, sondern gegen die Mächte und Gewalten der Finsternis, die über die Erde herrschen, gegen das Heer der Geister in der unsichtbaren Welt, die hinter allem Bösen stehen."

Epheser 6:12
***
Wer ist der Gewinner, wenn sich ein Mensch gegen einen anderen erhebt? Es ist ganz simpel, das Übel gewinnt an der Stelle und der Mensch wird missbraucht für fremde Zwecke. Dies war schon immer so und es ist auch heute so und wird auch so weiterhin sein. Man sollte sich nicht bedingungslos auf irgendeine Seite schlagen, wenn man nicht einmal weiß, welche Hintergründe wo am Werke sind. Die Menschheit verliert in Fällen, die in Kampf und Krieg eskalieren, grundsätzlich. Und wo ein Mensch gegen einen Anderen die Hand erhebt.

Das Erste, was einem in den Sinn kam, im neuerlichen Brandherd und Nahost-Konflikt, war die Erinnerung an ein Bild, welches man mehr beiläufig aufgeschnappt hatte, wo vom israelischen Ministerpräsidenten vor 2-3 Wochen bei einer UN-Versammlung eine Karte hochgehalten wurde, ohne ein Palästina und GAZA-Streifen. Obwohl es einer der besten Geheimkrämerkreise (Dienste ist der falschen Begriff dafür) sein soll und wohl gar nichts übersehen wird, an der Grenze zum GAZA-Streifen, wie kann es sein, dass eine solche Eskalation zugelassen wurde? Und dazu auch noch der mediale Vergleich mit 9/11 und Perl Harbor, wo im Wesentlichen nachgewiesen ist, wenngleich offiziell nicht zugegeben, dass manches ganz klar bewusst zugelassen, wenn nicht sogar gefördert wurde. Man denke selbst darüber mal nach - man möchte hier kein betreutes Denken der Linken (ohne s) Medien in einer anderen Weise übernehmen.

Was sich nun eher herauskristalleisiert, ist der Grund, warum der Tiefe Staat, die Massenmigration befördert hat. Man kann nur hoffen, dass auch diesen klar wird, dass alle vom Tiefenstaaat (Geheimdienstkrämer) und westlichen soziophatischen Finanzoligarchie gegeneinander bewusst ausgespielt werden. Sowie man manch Judas-Ziege in der Politik selbst gewählt hat - so haben manch Jünger der Verblendung auch den eigenen Schlächter bereits mit "Refuges are Wolcome" begrüßt haben. Um mit deutlichen Worten dies mal auszudrücken, manchen bereitwilligen Täter hat man importiert, wo bleiben die Waffen, die in Kriesenkonflikte exportiert wurden, um manch karmischen Kreis an der Stelle wieder zu schließen? Die Konflikte unter den Menschen werden von mancher Seite des tatsächlichen Übels bewusst befördert. Und dazu mag auch mancher sich zu imperialen Bestrebungen veranlasst sehen, weil bestimmte Energien geistig gegeben werden, um eigentlich mehr seiner Selbst bewusst zu werden, auch als Gesellschaft, und nicht um damit voranzuschreiten. Auch wenn ähnliches noch mit China und Taiwan sehr wahrscheinlich kurz bevor steht. Man sollte sich nicht auf irgend eine Kriegspartei polarisieren lassen. Es gewinnt damit zuerst einmal das Übel verschiedener Art.

Allerdings müssen gewisse Dinge auch aufbrechen und aufgezeigt werden, nur nicht notwendig mit Gewalt. So wie das Karma bei den Atlanter mittels Wasser über diese kam (da man am emotionalen Aspekt gearbeitet hatte), wogegen die Lemurier, am physischen Aspekt gearbeitet hatten und wie man sich aus dem geistigen materialisiert und manches mag da auch letztlich durch Elemente der rauen und physischen Natur sein Ende karmisch gefunden haben. So wird die aktuelle Zeit durch Feuer (nebst Informationskriegsführung) seinen karmischen Ausklang finden. Wichtig ist soweit als möglich Frieden auszudehnen und den Weg der Liebe in das nächste Element der Luft zu gehen und zu finden. Und will man anderen im Ausland helfen, dann gehe man als freier Helfer dorthin und helfe in den Ländern die Umstände zu verbessern, statt der Ausbeutung und dem vorsätzlichen Import von Gewalt und Problemen die man im Inland bewusst erzeugt, ohne irgend eine Lösung für die Menschen hier im Land, noch im anderen Land - man lässt sich nur gegeneinander ausspielen.

Aktuell dürfen auch manche fanatischen Glaubenskonflikte aufgearbeitet werden. Zum Beispiel auf der Christlichen Seite gibt es Fundamentalisten, die davon ausgehen, dass das äußere Israel gegen die gesamte antichristliche Welt kämpfen wird mit der Hilfe Gottes. Doch das Thema hatten wir bereits, mithilfe abgesandter der YEHOVA-Spezies, wobei die feurige Wolke (bei Nacht) und die Wolke beim Tag (wie in der Bibel beschrieben), für ein halbmaterialisiertes Lichtschiff für eine 7. Dimensionalen Spezies sprechen. Auch die Riesen, gegen die man gekämpft hatte, um Ur, Babylon, Sodom und Gomorra sprechen für mich jedenfalls eine deutliche Sprache, dass man die Ausdehnung der Anunnaki und Nephilim auf der Erde beseitigt hatte (mithin auch durch Eingriffe der Plejadier). Das ist bereits Geschichte und muss heute nicht wiederholt werden; es gibt kein äußerer gewähltes Volk Gottes mehr, weil es dessen nicht mehr bedarf.

Gottes Volk ist jenes, welches sich ihm naht, so wie jeder Mensch, der sich Gott naht, zu seinem Volk gehört. Man darf also gewisse Themen christlicher Fundamentalisten und auch deren Ängste heute aufarbeiten. Es sollten keine Konflikte und sei es mittels Polarisation und Ängsten gesteigert werden. Viel mehr geht es darum mittels Einsicht, auf äußere Konflikte wo man gegen Fleisch und Blut kämpft (das mosaische Gesetz von Auge um Auge und Zahn um Zahn), gänzlich zu verzichten. Es steht keinem Menschen zu, das Leben anderer zu verkürzen, welches von Gott gegeben ist. Will man positive Geschichte Schreiben, dann höre man auf sich von medialer Psychose und Hypnose negativ beschallen zu lassen und stehe erst einmal selbst zutiefst für Frieden ein und dagegen, dass ein Mensch die Hand gegen einen anderen erhebt und Gründe gefunden werden, dies zu rechtfertigen und denke daran, dass zuerst in so einem Fall das Übel gewinnt, und kein Mensch (egal auf welcher Seite man sich meint zu polarisieren) und erst recht die Menschlichkeit und Menschheit.

Gier erzeugt mehr Gier, Hass erzeugt mehr Hass (Härte führt zu mehr Rauheit und Härte und Unmenschlichkeit) und gerade letzteres hatte man in den letzten Jahrzehnten eigentlich genug Zeit zu lernen im nahen Osten. Der Feind aller Menschen ist der Tiefe Staat und gewisse Kreise der Finanzoligarchie die nur zum Schaden über die Menschheit in ihrem Bereich zu herrschen versucht haben. So etwas braucht man nicht, jedoch gehört dies mit Einsicht behoben und nicht mit bloßer Gewalt. Es gibt keinen Krieg, wenn sich keiner einfindet, der hingeht. So auch findet das Übel keinen Raum, wenn sich nicht welche einfinden, die diesem als Handlanger sich anbieten. Es werde Licht, Liebe und Wahrheit auf Erden, dafür sollten alle Menschen sich bereit und verfügbar machen und eintreten.

Ergänzender Hinweis zur Hoova-Spezies

Devino M., Samstag, 14.10.2023, 18:33 (vor 251 Tagen) @ Devino M.

Es ist wohl nicht die Yehova-Spezies, von einem Abgesandten abgesehen, der sich so nannte, sondern die Hoova-Spezies:
Man sehe hierzu (im vorherigen Forum schon verlinkt):

https://megaphysik.wordpress.com/2018/05/14/handbuch-der-vergleichenden-zivilisatorik/

Wenn man meint, mit Gewalt und fanatischen zionistischen Ideologien und Massenmorden irgend etwas in der Richtung zu bewirken, dass eine höherdimensionale Spezies wieder eingreift; wo es seinerzeit darum ging, die erneuerte Ausbreitung der Anunnaki und Nephilim (sogenannter Riesen im alten Testament) auszuräumen, dann wird man gewaltig auf die Nase fallen und sich selbst nur noch eingeäschert vorfinden letztlich und es wird kein Gott helfen, weil man Gott als kosmische Wesenheit die unparteiisch ist, in gar keiner Weise verstanden hat! Und man hat dann offenbar viele Lektionen auf der Erde nicht gelernt.

Zitat aus vorherigem Text:
"Unser historischer Jesus stammt dem übermittelten Text nach von Hoova. Das durch die hohe Schwingungsebene der Hoovi-den dimensionsbedingte Glühen bzw. Schillern wurde von den Zeitgenossen damals als „Heiligenschein“ wahrgenommen. Tom weist mehrmals darauf hin, dass die jetzigen Israeliten sehr wich-tig, besonders für Hoova sind und nur dann, wenn hier Frieden, Verständnis und Offenheit herrschen, ein „Durchbruch“ für den Planeten möglich ist."

Zwar nahm man an, Jesus sei von der Venus mithin, als Sohn des Morgensterns meine ich erwähnt. Im Text wird aber erwähnt, er wäre von den Hoova. Innerlich hat man Makkabäer rein bekommen. Wenn man darnach sucht, findet man irgend welchen Quatsch z.B. auf Wikipädia, wobei hier Hasmonäer (= Makkabäer) erwähnt wird und man dann zu Judas Makkabäus kommt. Allerdings kann man auf Wikipedia-Texte nicht mehr viel drauf geben. Da es auch durch Tiefenstaat und Geheimniskrämer aus Übersee durchdrungen ist. Jedenfalls gibt es da andere Zusammenhänge sicherlich, als das, was äußerlich alles an Unsinn bereits vielem angedichtet wird. Mal schauen, wenn man es näher durchdrungen hat, wird man es mal aufwerfen ggf. aufkären - jedenfalls gibt es da etwas andere Zusammenhänge noch.

https://de.wikipedia.org/wiki/1._Buch_der_Makkab%C3%A4er

Auch recht gut, hinsichtlich der Auswärtigen Themen und wohl mit den meisten Auswärtigen Kontakten aktuell - vor allem werden hier Fragen von Anderen zu diversen Themen aufgeworfen und geklärt:
https://www.youtube.com/watch?v=J3wASNVqLVg
ONLINE-Erlebnisabend mit Birgit Fischer: "Begegnung mit den Starseeds“

Gespräch mit dem Hoova-Kollektiv

Devino M., Sonntag, 15.10.2023, 18:06 (vor 250 Tagen) @ Devino M.

Hatte letzte Nacht beim Arkturianischen Rat angefragt, ob ein Kontakt und Austausch mit dem Hoova-Kollektiv möglich sei? Es hieß umgehend: "Ja"

Kurz darauf stellte sich eine innere Vertiefung ein und eine Art innere Weite/Grenzenlosigkeit, so wie mir die 7. Dimension mal gezeigt wurde und eine Art feurige Energien. Weniger wie Feuer, sondern mehr energisch/impulsiv, aber dennoch weich/sanft.

Habe dann angefangen Fragen zu stellen - Wiedergabe wörtlich bis sinngemäß. Warum die Juden von Bedeutung für sind und ob sie vom Hoova-Kollektiv her abstammen? "Nicht in äußerer Weise, aber karmisch."
Wie kommt es zu dem Konflikt dort? "Der Konflikt ist nicht von der Erde, sondern aus einem anderen System bereits stammend. Es handelte sich um Konflikte zwischen anderen Spezies, die immer noch karmisch gelöst werden / noch ungelöst sind. Hätte man die Juden damals nicht aus Ägypten geholt, wären sie ausgerottet worden."

Auf die Frage nach Yehova: "Ja, er war ein Abgesandter."
Was ist heute mit ihm? Antwort: "Friedhof"
War es wegen anmaßender Überheblichkeit (man erinnerte sich an Aussagen von Buddha Simhanada aus Berlin, die Wesenheit Yehova wäre deswegen geköpft worden).
Antwort: "Es ging seinerzeit nicht anders, man hat nur so auftreten können damals."

Auf die Frage, wie der Konflikt sich lösen könnte: "Die Juden werden aufstehen und der König wird abgesetzt." Namen vom Ministerpräsidenten N. genannt und gefragt, ob sie den meinen? "Ja"

"Es sei wichtig, dass die Juden aufwachen/aufstehen und friedliche Lösungen suchen.. dazu sei heute vieles von Außen zugetragen (wohl Tiefenstaat und Verschwörer im Hintergrund) und gar nicht so sehr Kern des ursprünglichen Konflikts"

Man selbst war irgendwie zu verkrampft.. und erwartet oft bestimmte Antworten im Voraus und lässt wohl zu wenig freien Raum zum Antworten und ist da kein allzu erfahrener Telepath.. So dass es oft nur kurze Antworten sind ohne sehr lange Erklärungen.. es hieß, man könne ja bei anderer Gelegenheit wieder Kontakt aufnehmen.. allerdings hieß es auch, dass se wohl äußerlich heute nicht mehr eingreifen würden, nur innerlich mehr (oder es auch net dürfen)…

+++

Es wird sich ein umfassendes biblisches Verständnis nicht erschließen, wenn verschiedene Auswärtige nicht einbezieht, denn diese kommen unmittelbar und vor allem in Verbindung zum alten Testament in der Bibel vor und sind ein Teil davon. Denn die universelle/kosmische Gottheit selbst greift nicht unmittelbar irgendwo ein. Allerdings sind auch die Auswärtigen mittelbare Helfer Gottes an mancher Stelle. Dazu sind die höherdimensionalen Entitäten ähnlich wie Engel, sehr feinstofflich und man hat schlichtweg bereits eine falsche Vorstellung davon indoktriniert bekommen durch die heutigen Filme und Massenmedien.

Eigenheiten Gottes Matthäus 5,45: "Der Vater im Himmel lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte."

Oder auch Bhagavad Gita 6,9 und 11,55: "Man sagt, ein Mensch sei noch weiter fortgeschritten, wenn er sowohl Freunde als auch Feinde, Neidische und Wohlgesinnte, die Frommen, die Sünder und die, die gleichgültig und unparteiisch sind, mit gleichen Augen sieht."

"Mein lieber Arjuna, wer in Meinem reinen hingebungsvollen Dienst beschäftigt ist, frei von den Verunreinigungen vorangegangener Aktivitäten und frei von gedanklichen Spekulationen, und wer jedem Lebewesen ein Freund ist, gelangt ganz sicher zu Mir."

Und was keine unmittelbaren Eigenheiten Gottes sind - 2. Moses 40,34-38:
"Da bedeckte die Wolke die Hütte des Stifts, und die Herrlichkeit des HERRN füllte die Wohnung."
"Und Mose konnte nicht in die Hütte des Stifts gehen, weil die Wolke darauf blieb und die Herrlichkeit des HERRN die Wohnung füllte."
"Und wenn die Wolke sich aufhob von der Wohnung, so zogen die Kinder Israel, solange sie reisten."
"Wenn sich aber die Wolke nicht aufhob, so zogen sie nicht bis an den Tag, da sie sich aufhob." "Denn die Wolke des HERRN war des Tages auf der Wohnung, und des Nachts war sie feurig vor den Augen des ganzen Hauses Israel, solange sie reisten."

Und was auch keine normalen Engel sind (denn diverse humanoide Spezies der 5. Dimension sind engelhaft und lichtvoll) - 1. Moses 19:
1 "Die zwei Engel kamen gen Sodom des Abends; Lot aber saß zu Sodom unter dem Tor. Und da er sie sah, stand er auf, ihnen entgegen, und bückte sich mit seinem Angesicht zur Erde"
10 "griffen die Männer hinaus und zogen Lot hinein zu sich ins Haus und schlossen die Tür zu."
11 "Und die Männer vor der Tür wurden mit Blindheit geschlagen, klein und groß, bis sie müde wurden und die Tür nicht finden konnten."
12 "Und die Männer sprachen zu Lot: Hast du noch irgend hier einen Eidam und Söhne und Töchter, und wer dir angehört in der Stadt, den führe aus dieser Stätte."
13 "Denn wir werden diese Stätte verderben, darum daß ihr Geschrei groß ist vor dem HERRN; der hat uns gesandt, sie zu verderben."
28 "und wandte sein Angesicht gegen Sodom und Gomorra und alles Land der Gegend und schaute; und siehe, da ging Rauch auf vom Lande wie ein Rauch vom Ofen."

Wieso wissen Engel auch nicht, wer alles zu Lot in der Stadt gehörte? Meines Erachtens waren es Plejadier die mit einer Art Atomwaffe alles eingeäschert hatten. Und um wen oder was ging es dort? Um die Eindämmung einer Ausbreitung von Anunnuki/Nephilim. Denn wer war wohl Goliath (die Geschichte um Daniel) oder siehe auch 4. Mose 13,33 "Wir sahen auch Riesen daselbst, Enaks Kinder von den Riesen; und wir waren vor unsern Augen wie Heuschrecken, und also waren wir auch vor ihren Augen."

Wer waren die Riesen in der Bibel und wo sind diese wohl hin? Auch um die Schlacht von Jericho, und dazu dürfte mit hin auch Sodom, Gomorra und Ur, Babylon etc. dazu gehören. Es ist alles eine Geschichte die mit Auswärtigen (man mag den Begriff Aliens und Außerirdische nicht, alles zu negativ durchtränkt) durchdrungen. Man wird viele Zusammenhänge nur fassen können, wenn man Auswärtige Themen einbezieht, wie weit einem dies geheuer ist oder nicht. Es ist nicht Engel = Engel in der Bibel und auch vieles andere hat an sich eine sehr deutliche Sprache. Weiters Beispiel ist Hesekiel, der direkt auswärtige Flugschiffe (Räder die sich ineinander drehen) und auch die Erde als Kugel beschreibt, und sie sei aufgehangen in nichts, so dass er offensichtlich die Erde aus dem Weltraum gesehen hatte. So viel mal dazu.

Wer erklärt nur den Zeugen Jehovas, dass sie einen doch letztlich schon toten Außerirdischen anbeten (vom Hoova-Kollektiv)? :-D

Tiefgehende geopolitsche Analyse von C. Hörstel + Anmerkung

Devino M., Samstag, 14.10.2023, 11:23 (vor 252 Tagen) @ Devino M.

Eine sehr tiefgehende Geo-Politische-Analyse von Christoph Hörstel, über die man gestolpert ist, auf der Suche nach etwas Wahrheitsfindung. Es geht um die drei wesentlichsten Brennpunkte in Nahost- bis Fernost, an welchen es krieselt. Der Analyst war selbst, mit unter auch für die öffentlich Rechtlichen Medien (lassen wir es mal auf die frühere Zeit bezogen so namentlich stehen) unterwegs. Und kennt aus eigener Erfahrung die entsprechenden Kriesengebiete.

Vor allem erfährt man einiges, was hierzulande bewusst von den ganzen korrumpierten und unterwanderten Massenmedien unterdrückt und verschwiegen wird. Und was wesentliche Ursachen für die Konflikte sind und von welcher Seite aus überwiegend die Konflikte geschürt werden. Sofern man etwas über die entsprechenden Hintergründe und Abläufe, welche zu verschiedenen Eskalationen geführt haben, erfahren möchte, wird man vermutlich kaum kompakteres und in der Form hintergründiges Wissen anderweitig mal an die Hand bekommen.

Es ist fast schon erstaunlich, dass man noch so frei derartige Informationen erhalten kann. Möglich, dass beim Fortschreiten der Konflikte es auch noch schwierig wird oder solche Informationen nicht mehr verfügbar sein werden. Daher mag man dies hier mal anführen. Im wesentlichen ist man bemüht, gewisse Stichworte zu vermeiden, die öffentlich gesucht werden, um ohnehin unter dem gewissen Radar zu bleiben. Davon abgesehen, haben wir hier ja keine Massen, die zu uns finden, was auch auf eine andere Weise gut so ist. Denn es geht hier überwiegend um Theosophiesche Betrachtungen, die ohnehin nur mehr für Geistesforscher fassbar und zugänglich sind und die Massen kaum mit irgendetwas von, viel anfangen können.

https://www.youtube.com/watch?v=smqXONfyv9E
Brennpunkt Nahost - Christoph Hörstel bei BarCode

Sicherlich sind hier sehr viele Gedankengänge und Informationen aufgeworfen, die teils zunächst verarbeitet und reflektiert werden dürfen. Da man von den Medien hierzu Lande teils ein sehr konträres Weltbild eingepflanzt bekommt. Doch hat dies bekanntlich und wie man sicherlich in den letzten Jahren vor allem feststellen durfte, kaum etwas mit der erweiterten Realität der Dinge und Zusammenhänge in der Welt etwas zu tun. Konstruierte Weltbilder von Narrativen und Narren, die Narren bleiben möchte, würde wohl trefflich die Situation widerspiegeln.

Eine Stelle ist mir z.B. aufgefallen, die nur leicht angestoßen wird, und man ohne sich tiefergehend in die Zusammenhänge zu vertiefen und die Bedeutung, wohl leicht überhören wird. Es geht um die Verfügbarmachung von Patientenakten gewisser Ethnien oder sogar gezielt von bestimmten Menschen. Wenn man diesen Part zu Ende denkt und dass Kampfstoffe vorhanden sind, die ganz gezielte eine genaue DNA-Abfolge oder viele bestimmte DNA-Abfolgen angreifen können. Dann ist die Tragweite unglaublich dystopisch. Man kann nicht nur mittels Massenimport gewisser Bevölkerung und der Ermöglichung dieser, an z.B. Wahlen teil zunehmen seine Ergebnisse erreichen. Es geht noch besser, nämlich wenn es solche Menschen gar nicht mehr gibt, die etwas gegen etwas hätten. Man will nur hoffen, dass dies bisher nicht zur Praxis gereift ist und bereits zur Anwendung kam, ausschließen kann man dies auch kaum. Ganz zu schweigen von der Psychologie und Manipulation der Massen durch mediale Hypnose.

Und eines sollte im Westen hier langsam manchen dämmern und auch mal klar werden, nämlich dass man nicht auf der moralisch einwandfreien Seite steht. Ist es nicht sogar sehr häufig das Gegenteil und die Ursache von vielem Übel in der Welt? Ja, es mag zwar der sogenannte Tiefenstaat von Übersee sein, der für vieles sogar mal haftbar gemacht werden sollte und grundsätzlich ausgeräumt und aufgeräumt gehört. Doch ist es auch eine sehr große Frage dessen, wie weit und wie lange sich die Menschen absichtlich belügen lassen möchten, und die Realitätsverleugnung schmackhafter ist, als die eine oder andere Hürde zunächst zu schlucken und zu nehmen, um zu den umfassenderen und mehr wahrhaftigen Zusammenhängen zu kommen.

Gog und Magog - wer kämpft gegen wen?

Devino M., Sonntag, 28.01.2024, 10:28 (vor 146 Tagen) @ Devino M.

Die Übersetzung der Zeugen Jehovas zum alten Testament ist m.E. recht gut ausgearbeitet – jedoch hat Jehova im neuen Testament nichts zu suchen – es hätte da dann durchaus Adonei heißen sollen (der große Herr - von allem, was ist). Zunächst etwas viel Text aus der Bibel, weiß aber es nicht weiter zu kürzen, ohne manchen Inhalt zu verlieren.

Hesekiel 38
1. Und das Wort Jehovas erging weiter an mich und lautete:
2. „Menschensohn, richte dein Gesicht gegen Gog vom Land Magog, den Hauptvorsteher von Meschech und Tubal, und prophezeie gegen ihn.
...
12. Es wird sein, um große Beute zu machen und um viel zu plündern, um deine Hand gegen wieder bewohnte verwüstete Stätten zu wenden und gegen ein aus den Nationen gesammeltes Volk, das Vermögen und Eigentum ansammelt, [diejenigen,] die auf dem Mittelpunkt der Erde wohnen.
...
15. Und du wirst gewiss von deinem Ort kommen, von den entlegensten Teilen des Nordens, du und viele Völker mit dir, sie alle auf Rossen reitend, eine große Versammlung, ja eine zahlreiche Streitmacht.
16. Und du wirst ganz bestimmt gegen mein Volk Israel heraufziehen wie Wolken, um das Land zu bedecken. Im Schlussteil der Tage wird geschehen, und ich werde dich gewiss gegen mein Land herbeiführen, damit die Nationen mich erkennen, wenn ich mich vor ihren Augen an dir, o Gog, heilige.“
...
19. Und in meinem glühenden Eifer, im Feuer meines Zornausbruchs, werde ich reden müsse. Sicherlich wird an jenem Tag ein großes Beben auf dem Boden Israels entstehen
20. Und meinetwegen werden die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel und die wilden lebenden Tiere des Feldes und alle Kriechtiere, die auf dem Erdboden kriegen, und alle Menschen, die auf der Oberfläche des Erdbodens sind, ganz bestimmt erschauern, und die Berge werden tatsächlich niedergerissen werden, und die steilen Wege werden stürzen müssen, und jede Mauer wird zur Erde fallen.
21. Und ich will überall in meiner Berggegend ein Schwert gegen ihn herbeirufen ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova. Gegen seinen eigenen Bruder wird schließlich das Schwert eines jeden sein.
22. Und ich will mit ihm ins Gericht gehen mit Pest und mit Blut; und einen flutenden Regenguss und Hagelsteine, Feuer und Schwefel werde ich hinab regnen lassen auf ihn und auf seine Scharen und auf die vielen Völker, die mit ihm sein werden.
23. Und ich werde mich gewiss als groß erweisen und mich heiligen und mich kundtun vor den Augen vieler Nationen; und sie werden erkennen müssen, das ich Jehova bin.

Interlinearübersetzung der Offenbarung 20:
8. und er wird ausgehen, zu verführen die Völker an den vier Ecken der Erde, den Gog und Magog, zu versammeln sie für den Krieg, deren Zahl wie der Sand des Meeres.
9 Und sie stiegen herauf auf die breite Fläche der Erde und kreisten ein das Lager der Heiligen und die Stadt geliebte. Und herab kam Feuer vom Himmel und verzehrte sie.
10 Und der Teufel verführende sie wurde geworfen in den See des Feuers und Schwefels, wo auch das Tier und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden tags und nachts in die Ewigkeiten der Ewigkeiten.

***
Erst einmal zum Turmbau von Babel - gab es da seinerzeit nicht verschiedene Sprachen auf der Erde? Doch, ich nehme an, dass es sie auch vor ein paar tausend Jahren bereits gegeben hat. Was also wurde verwirrt in der Sprache? Hat es vielleicht mehr mit der Bedeutung der Sprache zu tun, dass alles verworren und verdreht wurde? Ob es eine Art psychologische Kriegsführung damals gab und gibt es womöglich auch heute parallelen dazu? Ist die Sprache der Sumerer, die der Anunnaki (Vergleich der historischen Linguistik) und ist die Überlieferung seinerzeit noch korrekt, was da vorfiel (ggf. sollten sumerische Überlieferungen mit hebräischen abgeglichen werden).

Zunächst zum ewigen peinigen - man hat leider keinen Text von der Petrus Offenbarung oder der sogenannten Petrus-Apokalypse gefunden - viel zu zugemüllt das Internet mit Nonsense. Jedenfalls hatte man da mal vor Jahren Aussagen gelesen, dass die Erzengel, das Übel, welches aus der Sphäre des Logos (in meinen Worten gesagt) rausgeworfen wird, so lange fernhalten, bis es sich selbst verzerrt und in primitive Elementarteile zerlegt ist. Dies versteht man auch in der Aussage der Offenbarung vor allem. Das Übel was sich aufs äußerste von Gott getrennt hat und nur dadurch lebt, in dem es das Leben von den Lebenden mittels Aufmerksamkeit abzieht und ggf. gewisse Kräfte verleiht im Gegenzug bei Anrufung und Anbetung dessen - wodurch es auch diese Sphäre erst geholt wird (das Übel im Jenseits stammt selbst von den Lebenden, bis hin von Devas und Engeln und hat gewisse Kräfte und Fähigkeiten).

Ansonsten ist vieles ein Kampf der Anunnaki und Nephilim, die gerade im nahen Osten sich beständig angesiedelt haben und Einfluss ausübten. Dazu hat man im vorherigen Forumszeitraum auch schon einiges geschrieben (nebst der Auslegung der Offenbarung aus mehreren Perspektiven, christlich, theosophisch und mit eigener Ausdeutung):
https://archiv2.melchizedek-forum.de/index.php?id=14619
https://archiv2.melchizedek-forum.de/index.php?id=14495

Worauf man hier hinaus will, ist die Aussagen, was Gog und Magog bedeuten?

Geht man ins indische so hätte man bei "Mah" z.B. Mahatma = die große Seele (wobei ich Atma auf das Niveau der Geistmonade und Überseele genau genommen beziehe). Oder Mahavatar, als großer Avatar. So ähnlich versteht man auch das "Ma" bei Gog. Und wie die Zeugen Jehovas schon vom Mittelpunkt der Erde in ihrer Übersetzung andeuten, nur noch nicht ganz den Kern antreffen, würde m.E. besser die Aussage passen, einfach von "Innererde" zu reden. Nur ist die Innererde nebst verschiedenen auswärtigen Stützpunkten, die in Tunnelanlagen liegen mehr außen liegen, im Kern jedoch 5-dimensional und mit hin höher noch ausgerichtet. Und vom Kern her, ist es eine Arche, die auch frühere Zivilisationen, wie vermutlich bis heute noch manche Lemurier und Atlanter aufgenommen haben und beherbergen oder auch gewisse Tiere (die Erde ist für sie bis zu einem gewissen Grad durchsichtig und das Licht dort, ist mehr das Licht von innen und geistiges Licht, als den phyisches Licht usw).

Mehr außen rum in gebohrten Tunneln und Anlagen sind dann mit hin negative Auswärtige auch angesiedelt. Wie Anunnaki (mit mehreren Spezies, sei es Reptiloide, oder teilweise sind Lacertas/Echsen auch mit ihnen am Kollaborieren und nur mit Vorsicht sind Aussagen von Lacertas gemäß Lacerta-Files zu betrachten) und teilweise negativ polarisierte Orionkräft (wie Greys von Beteigeuze und Vril vom Aldebaran - auch Bärchen-Humanoide und Reptiloide-Humanoide-Clone u.ä. was da mit hinzuzählen mag - von den Vril stammt m.E. auch die faschistoide Ideologie, die vor 70 Jahren Unheil stiftend ausgebreitet wurde aus Deutschland und man hatte ja mit der Thule-Gesellschaft auch Kontakt zu Jenen u.ä. Den Anunnaki geht es mehr um Ressourcen und vor allem Gold, die anderen arbeiten an ihren DNA-Züchtungen und die Menschheit ist ihre Ressource. Beide sind im Konflikt miteinander und beziehen auch die Menschheit manipulativ mal mehr oder weniger hinein und so auch manche Konflikte, die sich auf der Erdoberfläche daraus ergeben.

Daher ist mein Verständnis von Gog und Magog dies, dass es sich um einen Kampf zwischen Innererde und der äußeren Erde handelt. Wobei mit Gog die Anunnaki gemeint sind oder einer ihrer Könige (die bis zu 300.000 Jahre alt werden können - die bärtigen Riesen an die 3 Meter groß). Und Magog meint die große Erde oder die Außenerde - die im gewissen Rahmen von Anunnaki (z.B. das Finanzsystem heute) manipuliert wird. Und der Kampf soll sich am Schlussteil der Tage gegen Innererde richten. Wobei das Äußere in dem Fall negativ durchdrungen ist und nicht der Kern der Innererde. Und es dann zur Vernichtung des manipulativen Übels insgesamt auf Erden kommen soll und dieses ausgeräumt werden.

Das geistige Israel hat auch nichts mit dem äußeren Volk Israel zu tun, denn es ist aus sämtlichen Nationen zusammengestellt. Ginge man nach dem Film Matrix (wobei es weniger mit der Erde, sondern mit historischer Geschichte vom Antares-System zu tun hat, laut der Arkturianer), dann könnte man Zion dazu sagen (zugleich distanziere ich mich jedoch klar von fundamentalistischen Jüdischen Apokalyptikern). Und, dass die Berge und steilen Wege fallen, meint einmal für mich, dass es sich um Ideologien handelt, und zum anderen, aus höheren Dimensionen, der beginnenden bei der 5. und vor allem noch aufwärts, ist das alles ein offenes Buch, man kann da alles durchdringen, wenn man will. So, dass die Dinge einmal geistig für alle offenbart werden und wahrnehmbar werden und es dadurch fallen wird und nicht unmittelbar aufgrund äußerer Zerstörung.

Jedenfalls ist dies mein heutiges Verständnis der Zusammenhänge. Und allein schon, wird es keine Schlachtrösser mehr geben in heutiger Zeit, so, dass es klar sein muss, dass es symbolische Andeutungen von Dingen sind, für die es seinerzeit keine vernünftigen Begriffe gab, noch ein Verständnis dessen. Die Befreiung in diesem Sinne, was die Erdoberfläche und die heutige Verblendung anbetrifft und die Ausräumung des Übels verschiedener Art an sich, wird von Innererde mitunter erfolgen. Auch mag da die galaktische Föderation des Lichts eine gewisse Rolle mit spielen - jedoch der historische Jehova wohl nicht mehr. Und die Hoova-Spezies sagen auch, dass sie sich äußerlich nicht mehr in der Form einmischen werden. Hierzu hat man in diesem Pfad ja bereits was veröffentlicht.

Alles ohne Anspruch auf ein absolutes Wahrheitsgehalt noch auf eine Vollständigkeit der Zusammenhänge, und lediglich nach meinem heutigen Verständnis und Einsicht hierzu, mal grob erklärt...

powered by my little forum