F.Ammon: Vieles ist nicht schlecht… (alle)

Devino M., Sonntag, 12.06.2022, 01:08 (vor 736 Tagen) @ Devino M.

Ich finde es schön, dass vieles nicht schlecht ist…

- Fred Ammon -
***
Im Grunde lässt es sich so in etwa gut umschreiben - manches ist gar nicht mal so schlecht. Welch Glück das auf Seiten manch Übels so viel Dilettantismus vorherrscht. Und doch fällt einem manch zutrauen zu den Menschen in Deutschem Lande etwas schwer heutiger Tage. Statt der Freiheit, werden lieber die Schlächter gewählt. Man sieht Flugzeuge nebeneinander fliegen, einer mit Kondensstreifen, beim andern löst sich der Streifen auch nach Stunden nicht auf. Oder noch besser, wenn man dann wohl unterm Radar von Satelliten irgendwelche Militärtransporter fliegen lässt, nachdem der ganze Himmel zugezogen ist (Atembeschwerden völlig verschäumter Regen sind Verschwörungstheorien sagen die Praktiker selbiger, welchen Grund gäbs sich noch überhaupt über etwas zu wundern). Der brave Bürger marschiert im Stechschritt bloß dem nach, was die Mehrheitsmedien propagieren, und möchte lieber die Desinformation konsumieren, statt sich mit irgend etwas auseinanderzusetzen zu müssen, was nicht dem selbstgefälligen Selbstbild Zustimmung verleiht.

Bevor ein globales Grundeinkommen irgendwie eingeführt werden kann, muss schon ein gewisser Gleichstand herrschen. Bevor man alle Länder auf das bisherige Preisniveau von Deutschland z.B. gehoben bekommt (und dieses entwickelt sich weiter), ist es einfacher, das Deutsche Niveau mehr dem Niveau anzupassen, worüber der Durchschnittsdeutsche als Drittweltland bisher spricht. Daher werden mithin indirekt Einladungen an Migranten ausgesprochen. Damit es keine länderübergreifenden Unterschiede mehr gibt. Jedoch wird in allerlei Agenda, der Wähler nicht einbezogen (noch sein Interesse). Die Stimme wurde ja wörtlich bereits abgegeben, damit Andere ihre Stimme im Sinne des Eigeninteresse und des Lobbyismus erheben und vertreten können. Da an vielen Stellen kein gewählter Souverän zugange ist, kann vieles nicht für das genommen werden, wie es sich darzustellen sucht. Auch wenn es nur ein geringer Trost ist und ein gewisse Tür zur Hoffnung, aus vielem auf evtl. vereinfachte Weise.

Wieso ist das so, dass scheinbar das Rückgrat so kurz ist und man sich so sehr von jeder möglichen Wahrheit wegducken möchte und bloß nicht gegen das Establishment ein Wort erheben, bis das Gesetz so gebogen wird, dass es einem hierzulande gar nicht mehr gestattet sein wird eigenes Gedankengut von sich zu geben. Und dies wird auch bejubelt, wenn man allerlei Machtmissbrauch dem Volke selbst mit vorsätzlich verdrehter Begriffsbestimmung bloß nahelegt. Wo ist der Hohe Geist Deutschlands? Ist der so hoch angesiedelt, dass er einfach nicht mehr faßbar ist und daher wird mutig alles Fremdinteresse gegen das eigene Land beklatscht und besungen? Wo sind die geistreichen echten Deutschen hin (oder soll das ihr Wille auf Erden und in Landen sein)? Das macht traurig sich das randläufig anzuschauen, da man sich damit ohnehin nicht verbinden und identifizieren mag, was akzeptiert und hingenommen wird, in dem bereitwillig anteil genommen wird. Und doch, sieht man am Maskenball immer noch, die Freiheit und Würde wird nicht verstanden, um gelebt zu werden. Das hatte nie etwas mit Gesundheit sondern Entmenschlichung zu tun.

Jedenfalls bleibt einem mehr nur weiter an allerlei Geistigem und Geistreichem zu werkeln, sich links und rechts von vielem nicht weiter beeindrucken zu lassen und darauf zu setzen, dass am ende nicht das greift, was wie wo forciert wird (vor allem in negativer Weise), sondern was aus der Summe von vielem irgendwo machbar ist. Es ist sicherlich und sichtlich eine Zeit, in der man schleunigst lernen sollte, seine Verantwortung nicht im Außen bei etwas anderem zu suchen. Vielleicht ist in Deutschland manches auch die Folge von erzeugten Erscheinungsformen, die gar nicht eigenverantwortlich sein können können. Doch Wohl ist einem hierzulande nicht mehr zum Leben und dies ist von manch Seite aus so gewollt (doch ist es sicherer die Psychopathen um sich zu haben, statt gegen sich, wenn man in Russland z.B. leben würde?)! Denn diejenigen denen es zu gut geht, würden nicht auf Umstände einwilligen, mit welchen es ihnen schlechter ginge. Das Vermögen der Deutschen muss unbedingt an Korrupte Eliten gehen, damit der Wohlstand mittels Desinformation ausgeräumt und gegen die Menschheit statt im Sinne dieser seine Verwendung findet. Die Integrität steht auf dem Prüfstand. Was hat man wirklich aus der Geschichte gelernt?


gesamter Thread:

 

powered by my little forum