Rumi: Wirkung von Gedanken & Informationen (alle)

Devino M., Montag, 20.06.2022, 23:46 (vor 732 Tagen) @ Devino M.

"Jedem Gedanken wohnt eine entsprechende Wirkung inne."

- Rumi -
***
Dies ist sicher hier nichts neues und wurde öfter eruiert. Jeder Gedanke, in die Aura genommen und aktiviert, erzeugt seine Wirkung - es wird eine Gedankenform mit Energie aufgeladen - vor allem je mehr und umfassender sich einer mit einer Gedankenform befasst. Das wesentlichere ist, bewusster damit umzugehen, was man in die Aura aufnimmt und wie man damit umgeht. Also auch verschiedene Informationen. Es gibt im Grunde keine Desinformationen. Es mögen manche Informationen den äußeren Part nicht antreffen und daher Fehlinformationen sein (Desinformation hat ansonsten mehr mit mutwilliger Absicht zu tun). Wobei Gedanken selbst ja den bestimmten physisch Teil ohnehin nicht an sich selbst antreffen, aber eine gewisse objektive Resonanz sollte gegeben sein (anstelle der Kognitiven Dissonanz).

Daher sind alle Informationen eine Art Gedankenformen, die in die eigene Aura genommen, etwas formen und entfalten, und somit auch Energieströmungen darstellen. Ob es nun zu einer Art Aktivität und äußere Ausdrucksform führt, oder die Gemüter als bloße Gedankenform erregt - man sieht die Macht, die letztlich Informationen haben. Diese können das Feuer der Erkenntnis in der Aura entzünden und Licht erzeugen oder sie können auch Finsternis und Verwirrung erzeugen. Informationen erzeugen also eine Art von Bewusstsein stets und daher ihre Wirkung. Desinformationen sind Informationen, welche Verblendung (bei emotionaler Erregung) oder Illusionen (mentale Gedankenformen) auf ihre weise binden und bündeln, an Gedankenformen, die abseits der Tatsächlichen Zusammenhänge liegen oder sich dazu im Widerspruch befinden. Jedoch führen sie zum Augenscheinlichen und weg von den tatsächlichen Beweggründen.

Beweggründe mögen auf der Willensebene münden. Jedoch sieht ja die Wirklichkeit für den Durchschnittsmenschen mehr so aus, dass Gedankenformen mehr die Realität bestimmen, als die innewohnenden Willensanstrengungen (was ohnehin mehr der Natur der Geisttriade entspricht). Während wir beim Gedankenformen und äußerer Bewegtheit von der Menschlichen Triade ausgehen und bei der Seelentriade es sich im wesentlichen mehr um tatsächliches Mitempfinden geht (anstelle einer simulierten Reaktion auf vertraute emotionale Erfahrungen, die man dem innerlich entgegen stemmt, womit man zu tun hat und die innere Replikation der Erfahrung, wird als Empathie verstanden). Bei der Seele geht es um das innere erfahren dessen, wie es sich aus Sicht der Seele tatsächlich in dem Augenblick verhält.

Nun, die Gedanken sind frei und doch in vielem auf das Vertraute beschränkt und eher selten werden die Gedankenformen über den bekannten Tellerrand hinaus gedehnt. Dazu kann man sich denken, was das vorhandensein gewisser Informationen ausmachen kann, anstelle der vertretenen Desinformationen als Ersatz um das Bewusstsein und die Aura an entsprechender Stelle zu verdunkeln, statt zu erhellen. Jedoch kann und darf es kein äußeres Amt geben, was einem vorzugeben suchte, was man zu denken hätte [allem voran natürlich welche Informationen verfügbar und als wahr vorklassifiziert werden u.ä]. Es mag zwar auf seiner Ebene auch nicht funktionieren, jedoch die Einschränkung von Informationen wie von Grundrechten sollte mit tatsächlicher Notlage o.ä. erst begründet werden.

In Deutschland wäre zunächst diverse Fremdherrschaft zu klären - denn wenn die Verfassung nicht vom Deutschen Volke ausgeht, wer übt diese denn dann aus? Hierzu als Argument, sei das Grundgesetz mit Artikel 146 herangeführt: "Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist." Etwas zum Nachdenken womöglich?


gesamter Thread:

 

powered by my little forum