Zitate Dezember 2022 - sich Selbst ein Licht sein (alle)

Devino M., Sonntag, 04.12.2022, 11:45 (vor 366 Tagen)

"Man muss sich selbst ein Licht sein; dieses Licht ist das Gesetz. Alle anderen Gesetze sind Produkte des Denkens und daher fragmentarisch und widersprüchlich."

- Krishnamurti -
***
Sei dein eigenes Licht. Dies ist heutiger Tage tatsächlich mehr ein Gesetz als vieles andere. Auch Krishna lehrt in der Bhagavad Gita, dass man seinen eigenen Weg gehen soll, auch wenn dieser fehlerbehaftet sein mag. Dass es dennoch mehr sei, als den perfekten Weg hinzulegen, der einem nicht entspricht und in dem man lediglich anderen folgt. Als Beispiel und Gleichnis mag daher vieles dienen, doch ist der Kern dessen auch, dass man dann in seiner eigenen Energie ist. Die Erfahrung, welche aus sogenannten Fehlern mitgenommen wird, unterscheidet sich von keiner anderen Erfahrung. Fehler zu machen, gehört ebenso dazu, in einer niedrigeren Schwingung, wie Teils allerlei Unsinn, mit dem man konfrontiert sein mag.

An und für sich geht man von einer relativ günstigen Zeitlinie aus, für die Menschheit, in der man sich bewegt. Es mag die Wasserprüfung zu atlantischen Zeiten gewesen sein und es mag eine gewisse Feuerprüfung auf die Menschen zukommen (z.B. in Form von Asteroiden). Dennoch geht man davon aus, dass vieles sich relativ glimpflich ausgehen wird. Nebst dem Einsatz der Logoi die recht erfahren genug sein dürften, gibt es sicherlich sehr viele geistige Helfer, auch solche die von Auswärts sind und unterstützen wo sie können, um verschiedenen Schaden möglichst gering zu halten. Auch wenn man vielleicht nicht die Gegelenheit erhalten wird, sich von irgend einem Astrologen als Beispiel, beraten zu lassen. Es wird gewiss auch immer wieder die eigene Inuition gefragt sein. Und hier bei dann entscheidend sein, dass man in der Lage ist, selbst Entscheidungen zu treffen.

Derweil ist man auch etwas auf Emanzipationskurs. Sich was sagen lassen, ist eine Sache, sich reinreden lassen - vor allem auch die persönlichen Entscheidungen im Leben (ggf. ungefragt), ist wieder etwas anderes. Und ohne dass man selbst gelegentlich für sich diverse Entscheidungen trifft, wie sollte man dann in Ausnahmesituationen in der Lage sein, selbst etwas zu entscheiden? Daher sollte man sich auf sein eigenes Licht stützen und sich so weit möglich in die eigene Energie begeben und von sich ausgehend agieren. Nur so wird einen auch das beizeiten erreichen, was einem irgendwo zukommen soll. Irgendwelche Befehle zu befolgen, die einem von obenherab von außen zu kommen, ist das Letzte wonach man sich richten sollte und auch noch ggf. annehmen, dass einen die Verantwortung für die Taten nicht betrifft.

Kommen gewisse Systeme ins Schwanken, merkt man ebenfalls, wie viele völlig verloren dastehen und unfähig sich geben, nur zwei oder drei eigenständige Sätze noch vernunftbegabt zusammen zu bekommen. Es mangelt dann an Reflektionsvermögen, welches allerdings auch sonst schon nie zum Einstaz kam, weil dass System der Dinge durch einen nur gedacht und gehandelt hat. So etwas lässt sich auch heute oft und an vielen Stellen beobachten. Auch hierbei ist es ähnlich, dass man eigentlich nie eigenständig nachgesonnen und reflektiert hat und gewohnt war, dass es sich irgendwie ergibt oder das was als Denken aufgefasst wurde, war stehts das System der Dinge dieser Welt, welches durchgerattert ist. Oft kamen sich gerade Solche so vor, dass sie viel schneller Denken könnten als alle anderen, aber es lag eher darin begründet, dass überhaupt kein eigenständigs Denken vorhanden war, von der Intelligenz des bestimmten Systems abgesehen.

Es braucht generell Zeit zum Reflektieren. Da es auch bereits mit einer gewissen Art von Energie durch sich fließen zu lassen verknüpft ist. Und daraus dann die entsprechenden Rückschlüsse aus den Energiekonstellationen zu ziehen. Nur so schöpft man und baut sein eigenes Licht auf, woran man sich dann auch orientieren kann, und dies unabhängig diverser äußerer Umstände. Ist im außen das Licht mal weg, welchen Einfluss sollte es auf das Innere Licht denn haben? Richtig, es leuchtet noch mehr und man hat Gelegenheit noch mehr nach innen sich seinem eigenen Lichte zuzuwenden.

Leider ist auch die spirituelle Szene nicht immer ein verlässlicher Lichtfaktor, vor allem hinsichtlich der äußeren Informationen. Auch hier mag man an vielen Stellen seine liebgewonnenen Bauchpinseleien nicht loslassen. In dem von einem viel dusteren Standpunkt das erzählt wird, was andere hören wollen, obwohl sie ohnehin so agieren würden, auch ohne die Informationen. Auch Botschaften wie, ein Zeitreisender erzählt, es wird das und dies passieren. Nun, oft ist es irgend ein Wichtigtuer, der andernfalls keine Beachtung finden würde, wenn er sich bloß auf irgendwelche bereits vorhanden Prophetien, von denen er überzeugt ist von sich gäbe und dass er von diesen überzeugt sei. Gehe durchaus davon aus, dass es welche gibt, die die Zeitlinie wechseln, aber weniger, kaum oder gar nicht in der Form, dass einer aus der Zukunft käme. Dann hätte so einer nämlich in erster Linie damit zu tun, zu erzählen, wie sich die Zukunftsgestaltung in sämtlichen Bereichen gewandelt hat und ausschaut, statt bloß bekanntere Prophetien oder ähnliches zu eröffnen.

Ebenso hat man schon gehört, dass 2 Remoteviewer, einen vollständigen Polsprung für November 2022 vorausgesagt haben. Als auch, wie 2 Remoteviewer dabei waren, bei einer Zusammenkunft der Föderation der Planeten und dass daher die Galaktische Föderation dies Lichts nicht bestünde als Schlussfolgerung dazu. Nun, warum sind es ausgerechnet zwei? Einer kann sich ja leicht irren, aber wenn es schon zwei sind, dann wird es wohl deutlich den Wahrheitsgehalt erhöhen. Nur wer sind dann diese zwei Remoteviewer und was haben sie denn bisher so an Wahrhaftigem hervorgebracht? Davon ist ja nichts bekannt. Und so nimmt man diverse Lügen auf. Und hat man 10 mal etwas verkündet und einmal mag was stimmen, dann hat man immer noch 9x die Unwahrheit gesagt und es ist völlig unglaubthaft dadurch alles. Nicht wenig wird auch die spirituelle Szene in der Form in Missgunst gebracht und macht sich unglaubhaft. Aber das ist sogar noch das geringere Problem, als wenn man gemeinsame Sache mit der Schwarzen Loge macht, ob man es nun weiß oder nicht, spielt da wohl keine Rolle. Allerdings wird man dann an vielen Stellen damit nicht von der Stelle kommen und die veränderten Umstände um einen, haben mit dem eigenen geistigen Fortschritt nichts zu tun, auch wenn man dem sich anpassend meinte, man wäre die Veränderung selbst. Auch hierbei kann man zwar was sagen, aber niemand braucht sich reinreden lassen und kann gefließentlich seiner Wege gehen und zusehen wo man sich dann wiederfindet.

Jedenfalls hat man sich auch schon ein wenig hinreißen lassen im Dez.2020 z.B., sich auf manches Datum zu stützen, was aus der vermeintlichen Licht-Szene so kam, als das man einfach mehr bei dem bleibt, was einem innerlich zukommt oder bereits bekannt ist. Auch wenn tatsächlich sich geistig im Dez.2020 wohl gewisse 3.Dimensionale Zeitlinien gelöst haben und alles weitere hier vertretene auf Erden, wohl 5D-tauglich zumindest sein wird. Ebenso findet sich natürlich auch sehr viel Verblendung wieder, wenn dann von Diamanten, Quanten und Kristalinen Menschen gesprochen wird, merkt man nicht selten sogar, dass da scheinbar nicht einmal eine Refelktion da ist, was diese Begriffe bedeuten sollen, sondern nur das es sehr Hoheitlich und besonders klingt und klingen soll. Ja die Menschen werden kristaliner mit der Zeit, und dies meint, dass sie lichtdurchlässiger und durchsichtiger werden (mit Kristalen hat es weniger zu tun, auch wenn ich sehen durfte, wie z.B. Andromedaner mit gewisser Art von Kristalsubstanz arbeiten im geistigen). Man wird in die Menschen bis zu einem gewissen Grad hineinsehen können und erkennen womit sie zu tun haben und verbunden sind oder wie sie sich fühlen. So das diverse Lügen im 5.Dimensionalen Raum so nicht mehr aufgehen werden und man es erkennen wird.

Diverses Übel mag auch dann gar nicht vollends verschwunden sein, aber sich nur noch sehr hinterhältig und im versteckten auf leisen Sohlen bewegen, statt offenkundig zu agieren, ohne dass dieses zur Verantwortung gezogen wird (aufgrund korrumpierter und verdorbener Strukturen im System der Dinge dieser Zeit). Daher muss man sich um vieles auch nicht allzu aktiv kümmern, es wird sich immer mehr selbst alles entlarven und ebenso durch aufkommendes Licht immer weniger Halt finden, zu kurz geraten oder überzogen sich abbilden und immer offensichtlicher alles werden (auch wenn es natürlich keinen Grund gibt, irgendwelches Übel zu befördern). Man hart also gewisser Dinge und schaut, dass man sich halbwegs vernünftig und eigenverantwortlich aufstellt und organisiert vor allem. Es finden ja weitere Bemühungen auch noch statt, die Menschheit zu dezimieren, so lange die Bereitschaft bei den Massen dazu besteht, weiterhin an verschiedenen Eugenik-Spielen mitzuwirken. Allerdings steht es auch der Lichtseite nicht zu, grundsätzlich Gottgegebenes Leben zu verkürzen, um etwas zu vermeiden, wozu vor allem Bereitschaft auf verschiedener Seite besteht. Nicht wenig mag auch die Folge früherer karmischer Ursachen sein, die nun ihre Auswirkungen fordern. Alles was eingebracht ist, hat mit irgendwelchen Kräften und Energien die im Raum sind zu tun, andernfalls hätte etwas überhaupt keine Kraft oder keiner würde darauf reagieren oder es wäre nur lächerlich so offensichtlich, dass nur noch ein Kasperle-Theater daraus entstehen würde.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum