K.Marx: Des Menschen entfremdete und eigentümliche Wesen (alle)

Devino M., Dienstag, 22.11.2022, 20:22 (vor 577 Tagen) @ Devino M.

"Geld ist das dem Menschen entfremdete Wesen seiner Arbeit und seines Daseins, und dieses fremde Wesen beherrscht ihn, und er betet es an."

- Karl Marx -
***
Es ist durchaus sinnreich, ein bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen - da derlei auch höherentwickelten Spezies Richtung der 5. Dimension durchaus entspricht und die Ängste um die eigene Existenz im Physischen sollten durchaus aufgehoben werden und alle abgesichert sein. Es sind ja auch nicht die Umstände anzutreffen, dass man sich durch das Jagen aus der Natur allein ernähren könnte in der Masse und den globalen Bedingungen. Und der Anreiz für verschiedene Tätigkeiten sollte mehr durch Einsicht und auch weitere Vorteile geschaffen werden. Allerdings wird es nur aufgehen, wenn man ausschließlich die Einwohner eines Landes gezielt einbezieht oder dies global geschaffen wird. Bedingungslos meint bedingungslos und unter Ausschluss von verschiedenem Missbrauch irgend einer Finanzmafia. Ansonsten ist es höchste Zeit dieses Thema insgesamt für die Menschheit anzugehen und auch den Materialismus in heutiger Weise zu beschränken.

Allerdings ist dies auch wieder so ein Thema, wie das CO2 als Beispiel. Selbst von Benjamin Creme mit seinem Share International zum Thema Erderwärmung. Es mag zwar der Einfluss Maitreyas und ich vermuter Meister Saint Germain war sein Ansprechpartner im wesentlichen geistig, unbestritten sein, dennoch scheint da einige Eigeninterpretation u.ä. eine Rolle zu spielen. Sicherlich, wenn man einen Meister der Weisheit oder Maitreya fragte, ob die Erde nicht um 2 weitere Grad erhöht werden darf um negativen Auswirkungen in der Natur vorzubeugen, diesem zugestimmt wird. Allerdings scheint mir der Hintergrund dazu generell nicht aus diesen Quellen zu stammen. Man selbst hat von Maitreya lediglich eine Erdachsenverschiebung gezeigt bekommen, und dass die Erde bei Erreichung der Polkippstellung, wie in ein kosmisches Getriebe einrastete und in eine andere Stellung im Sonnensystem gebracht wurde, wie eine Art starker Sog, wobei alles innerhalb der Atmosphäre sicher war, bis auf gewisse darauf folgende Überschwemmung. Auch gab es diese zyklsichen Kataklysmen in früheren Zyklen bereits, doch wäre ich mir nicht sicher, ob dies auch mit dem Wechsel der Erde zu einer anderen Position verbunden war oder dies eine Ausnahmesituation demnächst bilden wird (in 1-3 Jahren würde man schätzen, allerdings hat man keine Jahrsangaben dazu erhalten).

Etwas von einer Erderwärmung als Thema, hat man vom Geistigen her bisher nicht gezeigt bekommen oder dass dies das große Thema der Menschheit wäre (man beachte wer heute zu diesem Thema etwas hervorbringt und wer in den letzten 2-3 Jahren bereits massiv in vieler hinsicht gelogen hat). Warum kann man dennoch sagen, dass es nicht über eine gewisse Temperatur zunächst gehen sollte? Nun, wenn die Temperatur gemäß galaktischer Zyklen bereits auf einem gewissen hoch ist und bereits in der Abkühlphase sich befindet (was denn zeitweilige Hitzeschwankungen auch über Jahre nach sich phasenweise ziehen mag), dann sollte diese natürlich sich nicht über das Maß hinaus erhöhen, welches der Erde selbst nicht aus früheren Zyklen bekannt ist und worauf diese nicht eingestellt wäre. Doch besteht diese Gefahr aufgrund von CO2? Meines Erachtens nicht und dafür gibt es bereits hinreichend Belege. So dass es überhaupt nicht in der Hand der Menschen liegt, außer man bündelt das Kapital und fängt an das Wetter chemisch zu manipulieren. Der Otto-Normal-Verbraucher hat keinen erwiesenen größeren Anteil an den zyklischen Temperaturen und auch nicht im umfassenden Sinne am CO2-Stand der Dinge in der Atmosphäre.

Nimmt man die Zyklen nach dem Mathematiker Milankovic (lässt sich auf Wikipedia finden), und vergleicht diese mit den Kernbohrungen von Artkis und Antarktis, dann wird man große Übereinstimmungen finden und sich wiederholende Zyklen die man anhand der letzten 400.000 Jahren nachverfolgen kann. Hierbei ist auch der CO2-Wert mit unter erfasst und gemessen. Die Temperatur steigt nicht durch den CO2-Wert offenbar, sondern vielmehr erhöht sich der CO2-Wert durch die steigende Temperatur (und es gibt wohl andere Gase in der Luft, die weit eher schädlich wären, als der Sauerstoff den die Pflanzenwelt atmet, d.h. das CO2). So dass durch eine global erhöhte Luftfeuchtigkeit auch das CO2 sich anreichern würde und zwar könnte sich dann die Temperatur stauen und erhöhen, aber es ist recht eindeutig nicht durch CO2 bedingt. Denn schließlich nach der bisher allgemein postulierten Weltgeschichte, gab es ja innerhalb der letzten 400.000 Jahre keine Industrie vergleichbar der von heute und dennoch findet mehrfach innerhalb von 100.000 Jahren ein Temperaturanstieg samt CO2-Erhöhung vor. Das bei gewissen Flächen auf Erden sich Eis bildet und auf anderen rückbildet, liegt m.E. in den galaktischen Zyklen begründet und wie die Planeten sich in verschiebender Weise um die Sonne kreisen (nebst wohl auch dem Einfluss eines ggf. mehrer schwarzer Löcher, die scheinbar gewisse unregelmäßigkeiten in den Zyklus einbringen und was vielleicht ein paar bisher unerkärliche Faktoren verursacht).

Mit einer gekauften Wissenschaft lässt sich natürlich einiges an Kapital rausschlagen und irgendwo hinlenken, nebst Bedrohungszenarien welche man als Schuldkomplex der Menschheit vorsetzt. Der Beleg fehlt oder fällt eher anhand dessen was bereits bekannt ist, ganz anders aus, als dasjenige wie es aus gewissen Kreisen postuliert wird, in welchen auch zum Großteil das Kapital beheimatet ist. Und so stellt sich die Frage, wer daraus einen Vorteil zu schlagen vermag eher an der Stelle, als dass die Menschheit und der Einzelne nachweislich dafür mit verantwortlich wäre. Dazu heißt es aus mancher Richtung, dass auch die Messungen für das CO2 nicht selten sich im Einflugbereich von Flughäfen erfolgen und daher ohnehin ein verfälschter Wert entsteht. Inzwischen ist auch am Silikatgestein ein ähnlicher zyklischer Verlauf festgestellt worden. Es ist anzunehmen dass das aktuelle CO2-Thema bewusst durch VSA-Geheimdienstaktivitäten und aus der Finanzoligariche (oder eher Finanzmafia?) herstammt. Die Wettermanipulation mittels versprühter Chemie am Himmel durch Eisenvögel, führt zu saurem Regen, zur Vergiftung von Natur und Mensch (bis hin zu erhöhtem Alzheimer durch Alueinlagerungen in den physischen Körpern und generell einer Schwermetalbelastung). Das ist eine Schande, die gelöst werden sollte. Die Lügen um Kondensstreifen die über Tage am Himmel schweben und sich auch noch verteilen (man kann selbst den Unterschied an den Flugzeugen doch klar sehen, wer welchen Streifen nach sich zieht und gelegentlich sogar mal, wie es einfach ausgeschaltet oder wieder eingeschaltet wird).

Alles nicht viel mehr als materialistische Dummheit und wie man nun immer mehr sieht, ist das Kapital da mit im Spiel und inzwischen soll sich das auch auszahlen, für die Erfinder derartigen Betrugs an der Menschheit. Nebst Instrumentalisierung der Jugend durch vorgetäuschte Tatsachen die mit viel Emotionen gepaart sein mögen, doch die Belege sprechen eine andere Sprache, wenn man sich damit befasst und in der Lage ist ein paar Rückschlüsse entsprechend zu ziehen. Im Grunde brauchen die Menschen mehr Zeit um allerlei zu verarbeiten, einschließlich verschiedener Traumata. Zwar mögen manche die Zeit vielleicht zunächst für rein persönliche Belange mehr nutzen, aber irgendwann wird manches ausgereizt sein und man wird sich mehr den geistreichen Dingen zuwenden. Daher sollte durchaus vieles möglichst automatisiert werden und an überflüssiger Bürokratie und Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen entfallen und ein bedingungsloses Grundeinkommen eingeführt werden. Nur natürlicher nicht in der Hand irgendwelcher Machtgieriger Finanzoligarchen, wie es bisher schon längere Zeiten der Fall ist, und weswegen die Menschen doppelt so viel überhaupt erst arbeiten (damit andere nicht arbeiten brauchen und gar nicht wissen, was sie mit dem beiseite und aus der Menschheit geraubtem Kapital anstellen sollen - was das grunsätzliche Übel ist und auch Ursache für sehr viel Leid innerhalb der Menschheit, die sich bereitwillig täuschen lassen und sich mit vielem eigenständig nicht befassen möchten, bis hin zum betreuten Denken).

Der Mensch ist ein geistiges Wesen, ein Fleischgewordner Glaube, wie die Bhagavad Gita lehrt. Und darin liegt auch die Stärke des Menschen. Je mehr alles auf Emotional- und Mentalebene ausgetragen wird, um so besser, als dass man sich physisch aufgrund verschiedner Inhalte die Köpfe einschlägt. Dennoch sollte die Instrumentalisierung und der Missbrauch und dass es doch immer wieder die selben Quellen sind, aus denen allerlei Übel entsteht, dadurch beseitigt werden können, wenn man das Kapital-Thema grundsätzlich angeht und zu Gunsten der Menschheit gelöst bekommt.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum