Polsprung des Bewusstseins (alle)

Devino M., Montag, 20.03.2023, 23:20 (vor 262 Tagen) @ Devino M.

Die Welt die man so kennt und postuliert bekommt und die grundsätzlich von der Massen angenommen wird, ist von Verblendungen und Illusionen nicht zu trennen. Es ist viel mehr das Ergebnis von Verblendung und Illusion überwiegend die Ursache, für die Welt, wie sie angenommen aber nicht in umfassender Weise angetroffen wird. Denn andernfalls hätte man in alles Einsicht und hätte zu allem eine inhärente Verbindung, bzw. wäre sich dieser Gewahr. Ist dies nicht der Fall, dann deswegen, weil man Illusionen anstelle dessen aufgenommen und angenommen hat.

Die Dinge der Welt für den Einzelnen sind nicht so wie sie an sich sind, sondern wie es einer Konvention entspricht. Die Aufgabe von Eltern und Älteren ist mehr die, Kindern die Welt und die Möglichkeiten aufzuzeigen und sie in die Welt einzuführen. Natürlich haben Eltern ihre natürlichen Grenzen, doch sollte man alle Menschen, ob Groß oder Klein, als Seelen verstehen und so auch behandeln, bevor man Kindern verschiedene Rollen abverlangt oder unter Zwang setzt. Vor allem geht es darum, Raum einzuräumen zur Entfaltung der Kinder aus sich selbst heraus, ohne sich einzumengen oder Energetisch zu überlagern. Schließlich ist der Energkörper der Eltern kräfter und stärker ausgeprägt und durchdringender als der von Kindern die sich dann dem unterordnen und sich davon beeindrucken lassen. Allein durch die Präsenz ist es schon so, dass der Energiekörper die Kinder durchdringt und im gewissen Rahmen überschattet oder wenn man sich aufeinander innerlich immer wieder konzentriert und ausrichtet.

Man erinnert sich in der Kindheit verschiedenen Emotionen z.B. unterworfen worden zu sein, ohne dass es die eigenen waren und ohne dass man es früher verstehen konnte. So das man zwar darin agiert, aber selbst nicht weiß wer man ist oder viel mehr bei sich einfach nicht ankommt sondern energetisch überlagert wird. In gewisser Weise ist die Aura dann wie eine Blase um einen und man darin eingewoben, ohne allerdings zu wissen, woran man ist. Bis man sich daraus durch eigenes agieren rausarbeitet bzw. auch die Zuwendung sich umverlagert und man dann davon nicht mehr weiter beantsprucht ist. Oft ist es auch durch die Art und Weise der Älteren, die Jüngeren quasi wegstecken zu können geistig, eben dies auch Auswirkungen in geistiger Weise, so dass Jüngere oft dann sich in der Aura verschiedener, meist älterer Menschen stecken und nicht frei agieren können. Das ist viel natürlicher als man wohl meinen würde, oft wohl auch völlig unbewusst. Nur wenn einer darauf basieren äußerlich Aktionen tätigt, ist es nicht die Natura des Einzelnen. Im wesentlichen mangelt das Verständnis dazu und auch ein respektvollerer Geistiger Umgang und die Haltung und Einstellung anderen gegenüber bzw. sich gegenseitig gegenüber.

In gar nicht unähnlicher Weise beeinflusst sich das gesamte Kollektiv auch gegenseitig. Aus diesem Grund ist gar nicht erforderlich äußerlich zu jedem Menschen hinzugehen und ihn von diesem oder jenem zu überzeugen. Ist ein gewisses Maß an Erwachen, aus den Illusionen und Verblendungen heraus erfolgt, bei einer gewissen Masse, dann führt es automatisch zu Masseneffekten. Alles ist ein Spiel von Aura in Aura in Aura und kunterbunt oft vermischt. Im Grunde sind es wie energetische Blasen und ein jeder verbindet sich in seiner Aura mit allem möglichen. Bei verschiedenen Wechselwirkungen im Umgang und Kontakt. Doch werden auch die Begrenztheit und Illusionen oder Verblendungen ebenso untereinander in Wechselwirkung ausgetauscht.

Wenn sich verschiedene Blasen von Verblendung und Illusion, die als geistig-energetische Form für eine Zeit lang als Träger dienten, aufgelöst werden, dann mag es sich auch nur bedingt schön einfühlen. Doch ist dies der Weg, das Alte abzulegen und sich dann zwischenzeitig in der Schwebe auch mal zu befinden, bevor man eine neuere und bessere Erfahrung und geistige Entwicklungsform wählt. Manches mag leichter fallen, wenn man sich damit arrangiert und für die vorübergehende Realität begrüsst. Während beim Einzelnen das Erwachsen aus den früheren Illusionsblasen in neuere Realitätsblasen (die ja auch nur einen erweiterten Teil der umfassenderen Realität für einen abbilden), ist auch dies ja nur der Meilenstein in der Entwicklung.

Bei der Masse selbst bedarf es wohl noch der einen oder anderen Wendung und Begebenheit, bis man aus der Trägheit mehr rauskommt und das Erwachen einsetzt. Denn Konventionen sind eine gewisse Art von Einheitserfahrung, selbst wenn diese von negative Natur sein mögen, man tut sich zusammen und fühlt sich dadurch stärker und besser, aufgrund der bedingten Einheitserfahrung. Das führt zur inneren Anhänglichkeit an Konventionen. Beim Einzelnen geht es wohl eher darum innerlich alles mehr zu verarbeiten und bereit sein, sich von seinen bisherigen Weltanschauungen zu lösen. Energieblasen illusorischer Vorstellungsformen mögen zwar eine gewisse Sicherheit suggerieren und damit zur Trägheit einladen, bilden letztlich aber nicht mehr, als eine beengtere Form in der man es leichter hat, die zugehörigen Themen zu parken und zu verarbeiten, allerdings ist das Gewahrsein vom umfassenderen Sein dessen was ist abgeschottet nur, was dann als Sicherheit aufgefasst wird. Während das Gewahrsein lediglich in kleinerem Kreislauf zirkuliert und man innerlich dann auch weniger zu bewältigen scheinbar hat.

Es gilt viele bisherige Kreise eher aufzubrechen, im Sinne verschiedener Beschränktheit. Sich selbst mal ohne diverse äußere Einflüsse erfahren. Sich inhärent widerspriegelnd zu erfahren, statt nur sich von äußeren Einflüssen beeindrucken zu lassen. So zu sein, wie man sein mag. Das zu tun, was man tun wirklich tun möchte (zunächst vielleicht herausfinden, was man selbst wirklich will und was nur von außen durch einen etwas wollen will z.B.). Statt all dessen, was von außen von einem erwartet wird oder was man zu tun gewillt ist, weil es scheinbar erwartet wird. Wobei es mehr um die inhärenten Einflüsse geht bei allem, ggf. in Kohärenz zu den äußeren Vorgängen. Sich der inhärenten Energien in der eigenen Aura ein stückweit bewusst zu werden und damit sinnreicher umzugehend, als bloßer unbewusster Annahme und Hinnahme dessen, was scheinbar ist oder wie es sich anfühlt. Ohne dass man selbst weiß, warum es einem so geht, wie es einem gerade geht oder wie es einem am nächsten Tag geht, ohne dass man weiß, woher und warum es so ist, wie es scheinbar mit großem Zufall bedingt, ist.

Doch alles was ist, baut ja auf einer Energie auf und ist, weil eine Energie dahinter ist. Es ist daher nichts wirklich durch Zufall nur bedingt. Es hat mindestens eine energetische Grundlage, damit es ist und sein kann. Die Energetische Ursache kann nicht zufallsbedingt sein, es ist die Energie also da, die eingebracht wurde, von woher auch immer und von wem auch immer. Wird die Energie auf eine höhere Schwinungsebene gebracht, dann verändern sich die Möglichkeiten in Entsprechung zur Schwingung. So dass die einen Dinge dann nicht mehr möglich sind, andere jedoch schon. In eben der Weise, wie man in der Bibel von Wundern in früheren Zeitaltern berichtet, auch diese sind zu einem großen Teil daraus bedingt, weil die Energie und das Zeitalter andere waren. So geht es darum die Möglichkeiten der neuen Zeit auszuloten. Verändert sich die Gesinnung der Menschheit, dann kann auch die äußere Welt und Umwelt sehr schnell umgewandelt und umgestaltet werden.

Darum geht es dem voran, zuerst ein anderes Bewusstsein in der Menschheit zu entzünden, welches dazu einlädt die kleinlichen Illusionen und Verblendungen beseite zu legen, weil man anerkennt, dass man dieser Dinge nicht mehr bedarf. Dass es ausgedient hat und den Zeitgeist der heutigen Menschheit nicht mehr einzunehmen und zu beanspruchen vermag, so dass man sich der Einstellung mehr zuwenden mag, welche den heutigen mehr spirituell ausgerichteten Menschen entspricht. Ist die Mehrheit so, dann wird die Welt auch so organisiert und umgestaltet werden, wie es dem spirituell erwachten Menschen entspricht. Und es kann ja nur besser sein und werden, als dasjenige was mittels niederer Gesinnung an den Tag gelegt wurde.

Nur was braucht man noch solches, was anderen Menschen schadet? Was die Bereicherung Einzelner auf Kosten Anderer oder Mehrheit befördert. Braucht man dies wirklich? So gibt es natürlich vieles, was es einfach abzulegen gilt, in dem man den Glauben an diese Dinge verliert und gewisse Erfahrungsformen nicht mehr angezogen oder gefördert werden. Es geht tatsächlich um die Veränderung des Bewusstseins, da die äußere Welt so gestaltet und behandelt wird, wie es der inneren Erfahrungswelt und dem Weltbild Einzelner entspricht. Nicht die äußere Welt bedarf einer Veränderung, es genügt das Bewusstsein von der äußeren Welt beim Einzelnen zu verändern. Meist schon, wenn verschiedene Illusionen und Verblendungen nicht mehr energetisch gehegt sondern abgelegt werden, so reicht dies schon an vielen Stellen aus, die Energie daraus zu lösen und in höhere Schwingungskreise zu erheben.

Wie soll auch alle vergängliche Freude ob der rein äußeren Dinge, das innere Glück aufheben, welches durch eine höhere Schwingungsebene und umfassendere Erfahrung seiner Selbst bedingt ist? In dem man sich geistig in umfassender Weise erfährt, wird Freude und Glück mehr vermehrt, als es durch vergängliche Dinge möglich sein kann, denn sie sind nur von vergänglicher Dauer und können das Innere auf längere Sicht nicht aufwiegen und ersetzen, sondern bestenfalls ergänzen und die Innere Erfahrung erweitern, sofern es einem entspricht und das Innere mit dem Äußeren in Einklang sich vorfindet. Der Polsprung im Bewusstsein ist das, worauf es also ankommt, statt auf die eine oder andere bestimmte Veränderung in der äußeren Welt oder bestimmte Ereignisse oder bestimmten äußeren Umstände (sowie Bewusstsein der Seele und nicht der Welt entstammt).


gesamter Thread:

 

powered by my little forum