Was ist Faschismus heute? (alle)

Devino M., Sonntag, 08.10.2023, 11:39 (vor 280 Tagen) @ Devino M.

"Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus."

- Ignazio Silone -
***
Aus aktuellen Anlässen, mal gefragt, was ist der heutige Faschismus und was ist das überhaupt? Faschismus ist aus meiner Sicht, das gewaltsame Vorgehen gegen anders Denkende und andere Anschauungen auf extremistische und menschenverachtende Weise. Es spielt hierbei überhaupt keine Rolle, gegen welche Hautfarbe sich etwas richtet und genauso schändlich ist es, die weiße Hautfarbe zu verachten. Denn es gibt doch keinen Unterschied darin, wenn die eigene menschenhassende Gesinnung auf Andere projiziert wird (sei es gegen Anschauung oder Hautfarbe und Rasse gerichtet oder auf diese fixiert) und gegen die eigene widerwärtige Anschauung nimmt man sich das Recht heraus, Andere zu misshandeln, zu schänden, zu schädigen oder umzubringen. Das ist dann Faschismus.

Aus geistiger Sicht, wird in erster Linie gegen das eigene Spiegelbild zunächst agiert, welches man anderen andichtet, es jedoch in sich selbst trägt. Wenn man sich die Taten der heutigen Antifa (Linksfaschisten - immerhin schämen sie sich schon und laufen deswegen wohl so oft vermummt herum) anschaut und was darüber randweise alles berichtet wird - und dann mal prüft, was an sogenannter rechtsradikaler Gewalt vorliegt. Dann muss man sich fragen, wo ist die rechte Gewalt geblieben? Als Stichworte zur Suche im Netz (da man verschiedene Namen hier nicht der Würde wegen nennen wird) z.B.: "Grünen-Politiker erfindet rassistische Attacken gegen sich". Oder mal direkt einen Link auf Youtube zur Thematik, mit erfundenen Angriffen auf Asylantenheime (im Verhältnis von ca. 10 zu 1, zu tatsächlichen Vorfällen):
https://www.youtube.com/watch?v=K0YESn2Bo1Q&t=956s

Wenn man umgekehrt mal schaut, was mit manchen AfD-Politikern angestellt wird. Stellt sich da wirklich noch die Frage, wo sich faschistische Gewalt tatsächlich heute polarisiert? Kann man irgend welche Beispiele von offensichtlicher rechtsradikaler Gewalt aufzeigen, die von der AfD ausging und nicht gegen diese gerichtet wurde? Nun, dann gäbe es die AfD nicht einmal mehr. Ganz davon abgesehen, wie gern irgendwelche V-Leute eingeschleust werden, die unter falscher Flagge sogar noch irgendwelche Aktionen starten mögen. Ohnehin erübrigt sich sämtliche Links-Rechts-Polarisation, wenn man gemäß der Taten und Gesinnungsausdrucksweise alles mal prüfen und demnach sich ausrichten oder agieren täte. Denn die Hypnose der Massenmedien und Indoktrination hat in den letzten Jahrzehnten und vor allem die letzten 3 Jahre, ganze Arbeit hierzulande geleistet.

Und ja, ganz gewiss ist es so, dass echte ehem. Rechtsfaschisten, die vor über 70 Jahren lebten, in der heutigen Reinkarnation sich allem voran in den Reihen der selbsternannten Antifa eingefunden haben. Man projiziert dann die eigene widerwärtige Gesinnung, die man in sich nicht aushalten kann oder sich dem unverblendet in sich selbst mal zuwenden und es aufarbeitet, so nach außen und geht lediglich gewaltsam gegen die eigene üble Gesinnung vor. Andere sind Objekt des eigenen tiefen Hasses, doch haben sie selbst nichts damit zu tun oder bieten sich scheinbar aus irgendeinem Grund an. So sieht die Realität heute wohl eher aus und dafür finden sich mehr als genug Indizien und Beispiele. An ihren Taten und Früchten soll man alle bemessen/erkennen, nicht an irgend welchen scheinheiligen/selbstgerechten Worten. Manche lassen ihrer Gesinnung unverblümt ihren Lauf, man höre und staune, wer etwas heutzutage in welcher Weise von sich gibt und doch wird es nicht ernsthaftet beleuchtet und reflektiert von den Massen.

Selbsternannte Gutmenschen haben schlichtweg ein Mangel an Empathie und wollen sich selbst lediglich gefallen (eigentliche Selbstgefälligkeit), doch mit etwas Empathie würde man nicht das nur anstreben, womit man sich selbst gefällt, sondern sich zunächst fragen, was überhaupt Sache ist und wie man tatsächlich Anderen womit helfen kann. Das sind ein paar der heutigen zu lösenden Themen. Es ist bedauerlich, wie viele Menschen sich da durch Manipulation der Medien sich aus ihrer Links-Rechts-Hypnose nicht lösen können. Würde man an vielen Stellen die eigene eigentliche Unmündigkeit erkennen, würde man stets bei sich selbst erst anfangen aufzuräumen, bevor man nach außen wider Andere losrennt. Und schon wären viele vermeintlichen Schwierigkeiten ganz zügig gelöst.

Es kann einen traurig machen, anzuschauen, wie durchkorrumpiert manches ganz offensichtlich ist. Dennoch hält man sich in seiner Stellung durch Manipulation mittels der Massenmedien u.a. Doch wer finanziert die Medien an welcher Stelle? Natürlich wird dann das nur veröffentlicht, was beauftragt wurde. Es sind beauftragte Informationsagenturen und keine allgemeinen Medien in diesem Sinne (ähnliche Werbeagenturen, nur sind diese noch dem Worte treu - wenngleich auch dies nur fast alles ungefragter Psychomüll fürs Unterbewusstsein ist und man lieber für etwas zahlen sollte ohne ungefragten Werbemüll dazu, so wärs gesünder). Zumindest mehrheitlich und fast alles, was bisher als Massenmedien gilt, ist leicht darin subsumiert vorzufinden keinesfalls der Menschheit noch zu dienen.

Sollte der aktuelle Kanzlerdarsteller von seiner kriminellen Vergangenheit eingeholt werden. Welcher Vize ersetzt ihn dann (ähnlich dem Spiel in Österreich)? Nun, es wird nicht weniger menschenfeindliche NGO-Agenda dann vorangetrieben, sondern eher mehr noch. Allerdings würde dies auch einem schnelleren und größerem Erwachensprozess zugutekommen. Das wirklich Positive in diesem Negativen, ist, dass die faschistischen Soziopathen der westlichen Finanzoligarchie, einerseits aufgrund dessen, dass Gier nur noch mehr Gier erzeugt, nicht anders können, als ihre Agenda so lange auf die Spitze zu treiben, bis die Menschheit sich dawider stellt. Denn auf der einen Seite ist das aktuelle Finanzsystem so ausgebeutet, dass es sich nicht mehr halten kann, auf der anderen Seite wollen gewisse fanatische Eliten natürlich mit allen Mitteln ihre manipulativec Macht sichern und auf neue Möglichkeiten ausdehnen und ummünzen.

Es sind doch teilweise die selben Wahnsinnigen, die sich am Öl ein goldenes Näschen verdient haben (teilweise sogar mittels Bekämpfung von alternativen Technologien, z.B. in dem man Patente aufkauft und diese dann in einer Schublade verschwinden lässt oder sogar Erfinder umbringt, wie Nikola Tesla und sicherlich noch einige mehr), die heute auch im Gegenteil sich polarisieren möchten. Diese stellen sich nun hin, und erfinden Klima-Welt-Untergangslügen (s. Milankovic-Zyklen und Kernbohrungen der Antarktis vor 120.000 Jahren und 240.000 Jahren usw., verglichen mit heute, entlarven sich diverse Lügen bereits dahingehend - das Thema hatte man bereits ausgeführt). Dazu muss man doch nicht glauben, dass die Übergriffe mittels biologischer Injektionskampfstoffe, ohne irgend eine Kenntnis durch Geheimniskrämerkreise (Dienste ist da das falsche Wort) stattfinden würden? Allein schon, dass dies in Übersee (VSA) nicht den Gesundheitsministerien untersteht, sondern der DARPA (Verteidigungsministerium).

Man kann sich weiter einlullen lassen, doch ist das derzeitig vergiftete und gestörte System der äußeren Dinge dieser Welt (Materialismus und Co), ohnehin dabei, die eigenen Systemkinder zu fressen. Und sind diese unbelehbaren Unreflektierten hinreichend dahingerafft, dann wird ein gewisser noch bisher unerwachte Rest, sich zügig umschauen. So, dass es nur eine Frage der Zeit ist, auf welcher Seite sich wann welche Mehrheit positioniert hat oder auch ist. Dann dürfte auch ehre auffallen, dass die selben Lügner hinter allem immer wieder stehen und die Kreise des Übels, gar nicht so gewaltsam groß sind. Wenngleich es verschiedene Kreise gibt, nebst Finanzoligarchie, was durchaus Sache der Menschheit ist (dies zu lösen und zu klären); hat man die Geheimniskrämer (wo Dr. Steven Greer u.a. diese antreibt und m.E. sehr gute Arbeit leistet auf seine Weise - um einen sehr hoch angesetzten Punkt, was fortgeschrittene Technologien auch einbezieht - seiner Aufklärung entgegen zu treiben). Dazu hat man auch die schwarze Loge, vereinzelt negative auswärtige Einflüsse, bis hin, dass die Menschheit so bereitet wird, dass sich verschiedene Arten des Übels an der Menschheit immer wieder laben können (Angst, Krieg, Schmerz).

Doch ist vieles gar nicht das Problem der Menschheit, sofern man verschiedenes Übel nicht bewusst fördert oder einlädt. Es wird durch die eigenen Kreise geklärt, z.B. die Erzengel, die sich der Deva-/Engels-Evolution widmen und auch einiges mehr noch beaufsichtigen. Wohlwollende Auswärtige, wie die Galaktische Föderation des Lichts - und positiv seien hier die höherdimensionalen Humanoiden Zivilisationen und Vorgänger der heutigen Menschheit zu erwähnen. Wie die Lyraner ab 9. Dimension aufwärts, welchen die Plejadier, mit heute mehr 5.-7. Dimension als Tiefstand, folgen. Diesen folgen abermals, die heutigen Menschen, mit ihrer 3.-4. Dimensionalen Ausrichtung als Tiefstand. Dazu auch die Arkturianer mit 9. Dimension und aufwärts, die wohl dabei sind die heutigen Aufgestiegenen Meister der Weisheit in der 12. Dimension mit auszubilden. Auch Sirianer vom Sirius B, mit ihrer 7.-9. Dimensionalen Aufhängung. Wobei es ja bekanntlich einen Höchststand und einen Tiefstand von allem gibt und unterschiedliche multidimensionale Entsprechungen welche sich daraus ergeben.

Warum gehen wir lichtvollen Zeiten entgehen? Weil sich viels deutlicher offenbart und man in keiner Schreckensherrschaft lebt. So dass mangels Würde, manches nicht eingebracht werden könnte oder ohne dabei sein Leben unmittelbar zu riskieren. Auch wenn die größte Meinungstoleranz darin besteht, wenn manche Meinungen oder Informationen für sich behalten blieben.. aber es muss ans Licht der Öffentlichkeit und vieles aufgearbeitet werden...


gesamter Thread:

 

powered by my little forum